Messen mit EMU-1

Messen mit der EMU-1

Der Sicherungsautomat EMU-1 besitzt drei unabhängige Messkanäle. Der Eingangsstrom I1 und Eingangsspannung U1  werden kontinuierlich zur Energiedatenerfassung gemessen. Die Schaltspannung Uzum Ausgang wird nicht nur gemessen, um den Zustand der Schalttransistoren und dem Relais zu überwachen, sonder bei ausgeschalteten Transistoren und eingeschalteten Relais, kann überprüft werden, ob eine externe Spannung am Ausgang liegt oder nicht. Zu  letzt wird die Summe der Hin- und Rückströme ( I1+I2 ) überwacht. Ist die Summe nicht Null, dann liegt ein Fehlerstrom-Fall vor und kann entsprechend reagiert werden.

Alle drei Messungen folgen gleichzeitig sieben tausend mal pro Sekunde (7kSPS). Die Messungen geschehen mit einer Auflösung von 24 bits durch drei Sigma-Delta (Σ-Δ) analog-digital Wandlern. Mit einer Mess-Bandbreite von 1,2 kHz stehen Messergebnisse mit einer Genauigkeit von mindestens 0.2% zur weiteren Verarbeitung im System vor.

Energiemessung und Zähler

Ableitend aus dem gemessen Eingangsstrom & Spannung lassen sich alle Energiewerte wie z.B. Wirkleistung, Blindleistung, Scheinleistung und Cos(φ) ermitteln. Um dies im Echtzeit und kontinuierlich zu gewährleisten kommt ein DSP im EMU-1 zum Einsatz. Neben komplexe mathematische Berechnungen zur Ermittlung alle relevanten Energie Daten, liefert der DSP noch weitere wertvolle Informationen wie zum Beispiel Nulldurchgänge & Spitzenwerte der Strom und Spannung oder die Netzfrequenz.

Es ist selbstredend, das der Sicherungsautomat EMU-1 mit all den berechneten Messergebnisse und seine Möglichkeiten auch als ein präzise Stromzähler mit erweiterten Funktionen fungieren kann. Alle Zählerstände können problemlos über die Benutzeroberfläche abgerufen werden. Damit ist auch eine Fernablesung der Zählerstande möglich.

Nutzung der Messwerte

Die Ergebnisse aus dem DSP nehmen im System zwei unterschiedliche Pfade. Einmal werden die Daten von einem µController aufgenommen, um in Echtzeit auf Ereignisse wie Über- oder Fehlerströme zu reagieren, und zum anderen werden alle Messergebnisse zur Speicherung und Weiterverarbeitung dem Hauptprozessor im System übergeben.

Durch die Kombination der blitzschnellen Messungen in der DSP und der µController, der im Echtzeit auf Ereignisse reagieren kann, lassen sich bemerkenswerte Funktionen realisieren, welche mit normalen Leitungsschutzschalter nicht möglich sind. Beispiele hierfür sind die Möglichkeit der einstellbaren Stromwert zum Leitungsschutz oder einstellbaren Reaktionszeiten sowie einstellbaren Dauer eines Fehlers bis zur Auslösung eines Ereignisses.

EMU-1 kaufen

Das Modul wird zum Ende des Jahres zu erwerben sein. Interessenten können sich über das Anfrage-Formular frühzeitig die ersten Geräte anbieten und reservieren lassen.